Donaukanal on a summer evening right after the sun set for the day.

WAS DIESE WOCHE PASSIERT IST…

Wieder eine Woche vorbei, wieder war ich sehr fotografierfaul – ist das ein Wort? Wenn nicht, jetzt ist es eins! Das Wetter war die ganze Woche zwischen extrem schwül und heiß hin zu plötzlichen Regenschauern und -stürmen. Nicht unbedingt das Wetter, wo man sich leicht motivieren kann rauszugehen! Und wenn, war ich meist mit Freunden unterwegs und nicht unbedingt zum Fotografieren da! Deshalb gibt’s diese Woche nicht allzu viel zu sehen, dafür kann ich euch aber schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die nächsten zwei Wochen bieten, indem ich euch unsere geplante Wohnmobil-Roadtrip-Route zeige!

Edit: Am Freitag gab’s dann doch noch ein kleines Zeitfenster, wo ich fotografieren konnte. Ich wollte schon länger mal zu dem Mural (“Imperishable Relics”) von Evoca1 in der Magdalenengasse im 6. Bezirk, hab es bisher aber noch nie geschafft. Freitag nachmittags ging sich das optimal aus – nur das Licht war nachmittags natürlich nicht perfekt, muss wohl nochmal hin. Dafür hab ich noch einige andere Graffitis im 6. Bezirk bei meinem kurzen Walk entdeckt!

Two buildings of the WU campus in Vienna, as seen at golden hour.
A tree framed by leaves in black and white.
The sun setting at the end of a long street in Vienna.
An attraction at Prater, an amusement park in the middle of Vienna.
A biker driving against the light.
Long shadows of two people at Donaukanal.
A cyclist in front of a huge graffiti wall.
Imperishable Relics, a mural by artist Evoca1, in Vienna, Austria.
A man with a wheeled walker crossing the street.
A mural on a buildings outside wall reflecting in a puddle.
A hidden backyard football court, Vienna.
Walls full of murals reflecting in a puddle.

geschichte der woche

 

Diese Woche gibt es kein Bild der Woche von mir, sondern einen kleinen Prolog oder Teaser zu meinem nächsten Abenteuer: Mit zwei meiner besten Freunde geht’s im Wohnmobil durch Rumänien und Bulgarien. Ob wir wissen, worauf wir uns da einlassen? Nein, keinesfalls!

A map of a route through Romania and Bulgaria.

 

Memo an mich selbst: Endlich um eine sinnvolle Google Maps-Einbindung kümmern! Bis dahin muss leider dieser Screenshot reichen, ich glaube man kann sich ungefähr vorstellen, wie unsere Route aussehen wird, auch wenn hier noch einige Stops fehlen. Wir starten natürlich in Wien (bzw. in Laa an der Thaya, aber das kennt sowieso wieder keiner) und fahren dann erstmal durch nach Cluj, wo wir zwei Nächte verbringen werden. Dann geht es weiter durch Rumänien, bis nach Bukarest und an die Schwarzmeerküste in Konstanza. Wir planen dann über die Grenze nach Bulgarien zu fahren und durch das ganze Land (mit einigen Zwischenstopps natürlich, konnte hier jetzt nicht jeden einzeichnen) weiter nach Belgrad, wo wir noch eine Nacht bleiben bis es zurück nach Wien geht. Bin schon sehr gespannt, ob der Plan wirklich hält – oder ob wir im Endeffekt wie in Sibirien eh völlig neu planen müssen, weil gar nichts so funktioniert wie man sich das vorstellt. Mal sehen, ich freu mich auf jeden Fall schon richtig und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten! Morgen früh geht’s los, falls ihr Tipps für Rumänien und/oder Bulgarien (bzw. gerne auch für Belgrad) habt – immer her damit!

RECENT POSTS

2017-08-13T20:42:36+00:00

Leave A Comment