The famous Votive church in Vienna reflecting in a puddle.

WAS DIESE WOCHE PASSIERT IST…

Die Woche begann mit jenem Wetter, das die meisten unter euch wohl als schlecht bezeichnen würden: Regen. Für mich und meine fotografischen Interessensgebiete gibt es eigentlich kaum Besseres. Regen bedeutet einerseits, dass die Stadt auch mitten am Tag relativ menschenleer ist und zudem kreiert der Regen eine neue Perspektive – die Spiegelung der Lacken. Ja, mir ist klar, dass ich korrekterweise Pfützen sagen sollte, damit mich auch unsere deutschen Nachbarn verstehen, mir bleibt die Lacke trotzdem sympathischer. Gleich am Sonntag ist also Regen angesagt, ich habe eine Stunde Zeit die Innenstadt zu erkunden um ein paar klassische Motive aus neuer Perspektive darzustellen. Ich werde zu allem Überfluss auch kaum nass, da der Regen beschließt – wohl aus Furcht vor mir – kurz nachdem ich in der Stadt unterwegs bin das Weite zu suchen. Nach entspanntem abendlichen Grillen geht es am Montag zu verschiedenen Terminen, unter anderem ein Bloggerevent mit Nespresso im Heuer am Karlsplatz – zum Fotografieren bleibt mir leider keine Zeit.

A black and white image of raindrops on a window.
A cityscene with a cyclist reflecting in a puddle.
A puddle in the inner city of Vienna.
St. Michael's church in Vienna reflecting in a puddle.
The state opera reflecting in a puddle in Vienna.
The backside of the Wiener Hofburg at Michaelerplatz reflecting in a puddle.

Am Dienstag am frühen Abend kommt es nach zwei Jahren endlich zur Reunion mit @meg_inthesky, einer brasilianischen Instagrammerin, die ich in ihrem Auslandsemester in Wien kennengelernt habe. Neben ein paar Drinks und Burger zum Abendessen, mache ich auch ein paar Fotos – eines der Bilder vom dramatischen Sonnenuntergang am Wienfluss findet ihr weiter unten 🙂 Die nächste Möglichkeit zum Fotografieren habe ich auch schon wieder am Donnerstag morgen, als mich der Kollege @theyellowguyproject (der mit dem gelben Mantel, eh schon wissen) auffordert ihn frühmorgens zu begleiten. Wir erkunden den Teil des Wienflusses der durch den Stadtpark führt und können endlich Philipp’s Wunschfoto aus dem Tunnel des Wienflusses heraus aufnehmen. Ganz nebenbei schaffe ich in den ersten, noch halbwegs goldenen Stunden des Morgens rund um den Stadtpark ein paar Streetphotos aufzunehmen.

A subway approaching just as the sun sets behind a thick layer of dark and rainy clouds.
An old runner at his morning routine in the Stadtpark.
The long shadow of a man in Vienna's Stadtpark.
A guy in a yellow coat standing at the end of a tunnel.

Meine letzte fotografische Aktivität diese Woche führt mich endlich mal wieder zu einem Instawalk, welchen Kady – meine Kollegin bei @igersvienna – organisiert. Ich bin also ganz flexibel und kann ohne organisatorische Aufgaben auch wieder einmal einen Instawalk „von der anderen Seite“ erleben. Vom KUNST HAUS WIEN geht’s zum Hafen Freudenau, da die aktuelle Ausstellung des Hauses das Thema Wasser durch die Linse des Fotografen Edward Burtynsky zeigt. Die imposanten (zumeist) Luftaufnahmen sind auf jeden Fall sehenswert, wenn ihr in der Nähe seid! Der Instawalk am Hafen selbst ist vor allem dadurch geprägt, dass wir nicht zu den erwarteten Containerwelten dürfen, daher müssen wir uns mit der anderen, doch etwas tristeren Seite des Hafens begnügen. Dennoch sehr fein, ein paar alte und neue Bekannte zu sehen! Am Wochenende gings dann zurück in die alte Heimat, in das kleine Städtchen names Laa an der Thaya, aus dem ich ursprünglich stamme – ein bisschen Elternbesuch und alte Freunde treffen!

The facade of a warehouse.
The facade of a depot at the harbour Freudenau in Vienna.
Flowers on a concrete surface.
Flowers on a concrete surface.

Bild der Woche

Jede Woche wähle ich hier ein Foto aus, welches mir besonders gut gefällt. Ich versuche zu erklären, warum mich gerade dieses Foto besonders anspricht und unter welchen Umständen es entstanden ist.

A girl walking past a small shop in Vienna, the scene reflecting in a puddle.
A girl walking past a small shop in Vienna, the scene reflecting in a puddle.

Dieses Bonbon-Geschäft, welches mittlerweile Comics zu verkaufen scheint, ist abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten eines der meistgeposteten Wien-Fotos auf Instagram. Unzählige Male habe ich diese Fassade und den ikonischen Schriftzug schon gesehen, es sieht ja auch wirklich süß aus. Selbst bin ich irgendwie noch nie dazu gekommen, ein gutes Bild davon zu machen, klassische Fassadenfotos sind irgendwie nicht so mein Ding. Als ich dann zuletzt die Lacke direkt gegenüber dieser Straßenecke sah, hatte ich einmal die Chance das Geschäft aus einer anderen Perspektive aufzunehmen. So, dass es auch zu meinem Stil passt. Abgerundet wird das Bild für mich durch die Dame im roten Top, die durch das Bild huscht und dem ganzen noch eine etwas spannendere Note verpasst! Das ist mein Bild der Woche 🙂

RECENT POSTS

StreetsOfVienna: Woche 37 – 2017

By | September 18th, 2017|

Eine regnerische Woche in Wien bedeutet für mich vor allem Spaß! Der durchschnittliche Wiener ist einfach sauer auf das Scheißwetter, aber für mich gibt es kaum Besseres!

2017-07-02T18:49:57+00:00

Leave A Comment